Korsetts und Corsagen – Der sexy Modetrend aus dem 16. Jahrhundert

Korsetts und Corsagen werden von Damen bereits seit der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts getragen. Seinerzeit galten die körperformenden Dessous noch als praktisches Kleidungsstück, speziell in Adelskreisen wurden Frauenkörper mit Hilfe von Korsetts, auch als Schnürmieder bekannt, einfach in Form gebunden und so der jeweiligen Kleiderordnung angepasst.

Im Laufe der Zeit entwickelten sich Korsetts und Corsagen nicht nur zum erotischen Highlight, vielmehr variieren sie mittlerweile auch in Form und Farbe. Auch die Schnitte und Versteifungsmethoden der Schnürmieder haben sich verändert, heute arbeitet das Korsett die Taille und die Oberweite wunderschön heraus, passt sich aufgrund der Schnürung jedem Körper und jeder Rundung an. Hauptsächlich unterscheidet man im Bereich der Korsetts in drei verschiedene Modelle, das Taillenkorsett, das Halbbrustkorsett und das Unterbrust-Korsett.

Was ist ein Taillenkorsett?

Das Taillenkorsett ist im Prinzip ein kurzes Unterbrust-Korsett, es unterscheidet sich von Letzterem lediglich in der Länge. Ein Taillenkorsett setzt unter der Brust an und endet knapp unter dem Bauchnabel. Es lässt sich aufgrund der Schnürung im Rücken oder des Reißverschlusses in der Front hervorragend an den weiblichen Körper und die Rundungen anpassen, ohne dabei unangenehm abzuschnüren. Selbstverständlich kann das Taillenkorsett auch als Figurformer eingesetzt werden, kleinere Bauchröllchen verschwinden im Handumdrehen.

Während das Taillenkorsett auch im Alltag, zum Beispiel über einer Bluse, getragen werden kann, spielt es auch im Bereich der Erotik eine große Rolle. Das Taillenkorsett wirkt verführerisch und lasziv, weniger dominant als Halbbrustkorsetts. Das knappe Korsett erlaubt heiße Spiele mit den blanken Brüsten, die durch dieses Modell nicht verdeckt werden. Häufig verfügen Taillenkorsetts auch über integrierte Strapshalter, so dass Frau ihren Partner in heißen Nylons und im erotischen Korsett verführen kann.

Das Halbbrustkorsett – Erotik pur

Das Halbbrustkorsett ist ein wenig länger geschnitten als Taillenkorsetts, es betont Hüfte, Taille und die weibliche Oberweite auf besonders erotische Art und Weise. Die Büste wird in eine ansehnliche Balconét-Form geschnürt, das heisst, der Busen wird nur hälftig bedeckt und der darüber liegende Ausschnitt wirkt ganz besonders sexy.

Mutige Damen integrieren das Halbbrustkorsett bisweilen auch in die Alltagsgarderobe, nichts desto trotz steht es nach wie vor mit Erotik in Verbindung. Halbbrustkorsetts sind in verschiedenen Materialien erhältlich, besonders gängig sind Korsetts aus Samt, Spitze, Seide und Leder, Lack oder Latex. Das Halbbrustkorsett wird im Rücken geschnürt und formt Taille und Brüste besonders sexy aus, auch unter engen Kleidern oder schmalen Röcken zaubert es eine tolle Figur. Kombiniert mit Strapsen und sexy High Heels wird das Halbbrustkorsett zum Verführungskünstler schlechthin.

Das dominante Unterbrust-Korsett

Unterbrust-Korsetts wirken im Vergleich zu anderen Korsetts ein wenig dominanter. Der höhere Schnitt grenzt direkt unter der Brustfalte, die Brüste werden eindrucksvoll angehoben, aber nicht verdeckt. Das Unterbrust-Korsett ist ein erotisches Highlight, dem sicher kaum ein Mann widerstehen kann. Die Schnürung im Rücken erlaubt eine optimale Anpassung an die jeweilige Figur, die Taille kann sehr eng und sexy schmal geschnürt werden.

Das Unterbrust-Korsett wird sehr gern in Kombination mit einem Strapsgürtel und Nylons getragen und garantiert dabei aufreizende Einblicke. Im Alltag kann es zu Blusen und Tops kombiniert werden – als ein Garant für die erotische Wespentaille.

Kommentare

Kommentare

Powered by Facebook Comments

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>